Pivo ZLoun s.r.o.

IČ: 227 99 125     DIČ: CZ 227 99 125

Adresa: Rybalkova 1267, Louny 440 01

Radek Taraba 725061111, sladek@pivozloun.cz

Roman Tvrdý 775101101, roman@pivozloun.cz

 

http://www.elektrobouda.cz/

Fiala

Deník

Navigation

Seite per E-mail übermitteln

Inhalt

Die Geschichte der Gesellschaft Pivo ZLoun s.r.o. beginnt mit einem Telefonat im Mai 2012. Radek Taraba rief Roman Tvrdý an. Radek teilt Roman mit, dass er wisse, wie man seinen Objekt nutzen kann.
Und im Juni wussten beide, dass sie zusammen eine Brauerei errichten und betreiben wollen. Danach reist das Gespräch zum Thema wieder ab, da Radek erneut nach Russland geht um dort für drei Monate an dem Wolgaufer als geprüfter Brauer im russischen Assambly Club die Kunst des Bierbrauens weiter zu geben.
Nach dem Radek wieder im Lande angekommen war, hatten dei beiden Freunde RT&RT mit der Realisierung angefangen. So fuhren sie erst einmal nach Svitavy. Dort besitzen Freunde eine Minibrauerei "Na kopečku". Die Inhaber hatten schon in der Vergangenheit Radek Taraba nach Russland geschickt, da sie seine Kenntnisse in der Kunst des Bierbrauens geschätzt haben.
Gesellschafter dieser Firma (Czech Brewmasters s.r.o.) liefern auch verschiedene Minibrauereien und haben auch eine eigene um zu zeigen, was solche Minibrauereien imstande sind zu produzieren.
Dieses Bier hatte dem Roman so gut geschmeckt, dass er mehrere Fässer nach Louny brachte und im Kiosk Ája anfing auszuschenken.

Nach dem wir über die Investitionsanteile, die Kompetenzaufteilung usw. im Klaren waren, haben wir die GmbH gegründet. Obwohl die Bierbrauerei in Louny kein Bier mehr produziert, wurde es uns nicht gestattet den Namen Louny und Bier in einem Zusammenhang zu fúhren. Daher haben wir und für den Namen „Lounský brewmaster s.r.o.“ entschieden und diese Gesellschaft schließlich in Pivo ZLoun s.r.o. umbenannt.
Inzwischen entstand eine Projektdokumentation und Banken wurden angeschrieben.
Am 27.2.2013 hat die ČMZRB der Gesellschaft Pivo ZLoun s.r.o. Bürgschaften gewährt und am gleichen Tag wurden Kreditverträge mit der KB abgeschlossen.
Danach haben wir überlegt, wer uns für das Geld wohl eine Brauerei bauen wird.
Dei Technologie war klar und so haben wir uns noch im Herbst von drei Firmen Angebote ausarbeiten lassen. Aus diesem kleinen Konkurs sind Jirka und Jindra als Sieger hervorgegangen..
Noch vor Jahresschluss sind wir nach Nürnberg gefahren um uns an der dortigen Biermesse umzuschauen.
Jetzt werden die Bauarbeiten vergeben.